spirit_go_15 Rastede/Hameln - Dass die Musikerinnen und Musiker der Rasteder Showband „Spirit of 52“ zu den besten in Deutschland zählen, haben sie schon bei den Rasteder Musiktagen gezeigt – beim dort stattfindenden Showcontest konnten sie sowohl das Publikum als auch die Jury begeistern. Nun konnte „Spirit of 52“ bei den Deutschen Meisterschaften, den German Open, in Hameln begeistern. Wie schon bei den Rasteder Musiktagen zeigten sie ihr Programm „Communication“ – und holten damit 67,85 Punkte und somit den zweiten Platz. Pressesprecherin Tanja Wilters zeigte sich zufrieden mit der Leistung: „Wir sind wahnsinnig stolz.“ Ausruhen können sich die Musiker jedoch erst einmal nicht: Schon am kommenden Sonnabend, am 12. September, wird die Showband weiter nach Dordrecht in die Niederlande zum nächsten Showcontest reisen. Dann treten sie bei den DCN an – den Drum Corps Nederland. Wenn „Spirit of 52“ es dort schafft, einen der ersten zehn Plätze zu belegen, qualifiert sie sich für die Europäischen Meisterschaften. Johann zum Brook, zweiter Vorsitzender, ist optimistisch: Er rechnet den 55 Musikern, die für Deutschland antreten werden, gute Chancen aus. Und wie viele Punkte rechnet er der Rasteder Showband aus? „74 Punkte würde ich mir wünschen.“ Als Vorlage soll die Leistung vom vergangenen Jahr dienen: Schon in 2014 hatte sich die Gruppe für die Meisterschaft in den Niederlanden qualifizieren können – damals haben sie mit 73,50 Punkten den achten Platz holen können. Europaweit ist die Showband sogar noch besser. „Europaweit liegen wir derzeit auf Platz sechs“, erzählt Johann zum Brook. Bei den diesjährigen Europäischen Meisterschaften sollen 16 Gruppen antreten. Das Training lohnt sich also – das merkt auch Tanja Wilters von Contest zu Contest. „Bei jeder Bewertung konnten die Rasteder immer eine Schippe an Punkten oben drauf legen.“